Gleichberechtigung

Es gibt keine Gleichberechtigung in Der Natur des Menschen. Aber wir sind nicht einsam – es gibt es bei vielen Arten Der Tiere nicht – doch ist Der Konflikt Der Fuboden lange vor dem Erscheinen Der Primate entstanden. Und allen, weil bei sehr vielen Tieren wird Das Weibchen in Die Nachkommenschaft grosser, als Das Mannchen angelegt. Also, wie bei uns, bei den Menschen, Der Mann in Der Empfangnis teilgenommen hat und hat sich beruhigt, und Der Frau, auer wynaschiwanija und Der Geburt, noch mindestens Das Viertel des Lebens, fur Die Erziehung des Sprolings zu verbrauchen.

Aber es geben in Der Natur Die Arten, bei denen es keinen Konflikt Der Fuboden gar gibt oDer er ist auf Minimum zuruckgefuhrt. Wie ihre Weibchen ausgeschraubtwerden, als Die Gleichberechtigung erreichen

Die Fische. Viele Arten Der Fische haben keinen Konflikt Der Fuboden, weil Der Beitrag an Die Nachkommenschaft beiDer Eltern fast identisch ist. Aber dabei haben sie keine innere Befruchtung. Das Weibchen wymetywajet etwas Tausende ikrinok, Das Mannchen begiet sie molokami, und Die Eheleute verschwimmen zu verschiedenen Seiten, sich mehr um Die Nachkommenschaft nicht sorgend: aus einigen Tausenden wird jemand ja uberleben. Und, moglich, wird von den eigenen Eltern nicht aufgeessen sein.

Unter jenen Fischen, bei denen Der Konflikt Der Fuboden anwesend ist, es ist ikrinok gewohnlich weniger, und es ist auch Die Sorge um Die Nachkommenschaft bei den Eltern geauert. Einige Arten bauen Die Netze, anDere beschutzen Die heranwachsende Generation – und Das alles machen oDer beiden Elternteils zusammen (gurami), oDer Der Vater (Der Dornfisch). Und kein Dornfisch-Weibchen wird auf Das WieDersehen zum Dornfisch-Mannchen kommen, bis er ihr Die festen, gegestalteten Krippen fur Die zukunftigen Kleinen vorlegen wird. Dann wird sie vielleicht zustimmen (wenn wird in Der Nahe Das Mannchen nicht, Der Die Krippen habe mehrere und mit Der Euroreparatur), wird dorthin den Kaviar verschieben und wird schwimmen, den Geschaften nachzugehen, sich weiter um Die Nachkommenschaft nicht sorgend ist eine Pflicht des Vaters.