Die Herbstliche Sitzung. Die Stimmung zu heben

Der Herbst – Die schonste Jahreszeit. Nicht umsonst sind ihr so viel LieDer, Der BilDer und Der Gedichte gewidmet. Weil und den Herbst begegnen muss es wie ansteht. Wir werden Puschkin nicht zitieren und, wie Die Lehrerin des Russischen und Der Literatur in Der sechsten Klasse, Der Lekture auswendig zu forDern, und einfach werden wir von den Filmen erzahlen, Die wenn schon dem Herbst vollkommen nicht gewidmet sind, werden Die Das Stimmung schaffen, Die in Diese Zeit gar nicht packt.

Ameli (2001, resch. – Jean-Pierre Jenja)
Wie zu sehen: in Der Einsamkeit mit Der Schachtel Der Bonbons.

Warum zu sehen: um zu sehen, was nicht immer Die Manner ersten Schritt machen sollen.

Woruber: es ist Die Geschichte des Lebens ungewohnlicher Franzosin Ameli Pulen (Odri Totu), Die auf Monmartre lebt, arbeitet im Cafe Zwei Muhlen und einmal verliebt sich in einen Der Besucher (Mat Krassowiz).

Das Zitat: Das Normale Madchen hatte genommen und hier hat angerufen. Fur ein Paar Minuten hatte es sich herausgestellt, daran braucht man, zu denken oDer nicht. Es heit, Der Wahrheit ins Gesicht zu blicken. Aber es geht in Die Plane Ameli gerade nicht ein.

Der sue November (2001, resch. – Pet O’Konnor)

Wie zu sehen: mit Der Freundin in Der Gesellschaft Der Papiertucher.

Warum zu sehen: um wieDer einmal zu sehen, welche Die gegenwartige Liebe stattfindet.

Woruber: Nelson (Keanu Reeves) – typisch trudogolik unserer Zeit. Er lauft nach dem Leben und aller kommt hinter ihr nicht dazu, bis einzuholen zauberhafte Sara (Scharlis Teron) begegnet. Bei Sara Das eigentumliche Herangehen an Das Leben – jeDer Monat bei ihr Der neue Patient ahnlich Nelson, den sie etwas Der Hauptsache lehren soll und ohne Verpflichtungen entlassen. Aber woleju Die Schicksale wird Der Novemberheld Das Madchen Der Liebe seinerseits lehren.

Das Zitat: Der Monat — es ist genug es, damit Die Beziehungen und ungenugend entstanden sind, damit viel zu weit gekommen sind.

Wika. Christina. Barcelona (2008, resch. – Wudi Allen)

Wie zu sehen: in Der larmenden Gesellschaft unter Die Pizza.

Wikimedia Foundation

Warum zu sehen: damit es vom folgenden Sommer obligatorisch ist, sich zu Spanien zu versammeln.

Woruber: zwei junge Amerikanerinnen begeben sich zu Barcelona auf Die Ferien. Sie zieht aller heran: Die Bewegung Der Wagen, Die Architektur, Die Aromen. Sowie Maler Antonio (Chawjer Bardem), den sie in Der Bar kennenlernen. Wika (Die Halle Rebekka) – ist sehr konservativ, und Christina (Skarlett Jochanson) – ist zu den Experimenten fertig. Antonio gefallen beide Madchen, zwischen denen er aller auf keine Weise wahlen kann. Ist und noch ein Problem – seine Frau (Penelopa Krus).

Das Zitat: Unsere Liebe wird ewig leben. Sie ist ewig, aber nebesupretschna. Sie wird romantisch immer, weil sie nicht gestillt bleibt.

Die sue Frau (1976, resch. – Wladimir Fetin)

Wie zu sehen: mit Der Mutter oDer Der alteren Schwester.

Warum zu sehen: um zu verstehen, moglichst, Das Leben zu bauen.

Woruber: Der Film erzahlt vom Leben Der Arbeiterin Der sulichen Fabrik Anja (Natalja Gundarewa), Das nach einem lebenslang strebt – glucklich zu werden. Aber Das Gluck in ihrem Verstandnis es nicht nur den mogenden Mann (Pjotr Weljaminow) und den Sohn, aber auch Die gute Wohnung und Die Lage unter den Kollegen. Sie muss fur den leidenschaftlichen Wunsch des materiellen Wohls vom familiaren und lebenswichtigen Gluck zahlen.